Japanisches Farblichtströmen

Japanisches Farblichtströmen

Das Entscheidende ist das "Dazwischen"

 

Beim japanischen Farblicht-Strömen wird Farblicht punktuell auf die Energiepunkte des japanischen Heilströmens appliziert. Punkte der 1. Tiefe werden dabei mit Orange, der 2. Tiefe mit Gelb, der 3. Tiefe mit Türkis, der 4. Tiefe mit Cyan und der 5. Tiefe mit Violett für jeweils ca. 2-3 Minuten bestrahlt. Magenta wird für die 6. Tiefe benötigt und wird auf die Handflächenmitte appliziert.

 

Die Tiefen stehen für die Verdichtungsstufen der Lebensenergie. Einer anderen Beschreibung nach handelt es sich um Dimensionen des Seins, wobei die verschiedenen Tiefen für bestimmte Funktionskomplexe des Körpers, Geistes und der Seele verantwortlich sind. Es besteht eine Wechselwirkung zwischen diesen Tiefen, wobei auch jede Tiefe die Basis für die nächste Tiefe darstellt. Das Wesentliche dabei sind nicht die Tiefen selbst, sondern die Wechselwirkung, also das Beziehungsgeflecht. Würde beispielsweise unser Gehirn keine neuronale Vernetzung besitzen, wären wir nicht in der Lage auch nur irgend etwas damit zu leisten. Erst das „Dazwischen“ ermöglicht uns diese enormen Leistungen. So ähnlich kann man sich das auch bei den Tiefen vorstellen. Dadurch wird uns erst die Verbindung zwischen Denken und „Substanz“, zwischen Individuum und Universum ermöglicht.

 

 

unsere Empfehlung:

Es existieren sehr viele Farbtherapie- Ansätze. Verschaffen Sie zunächst einen Überblick über die verschiedenen Therapiemethoden. Manche werden überhaupt nicht für Sie in Frage kommen, andere werden Ihre Neugierde wecken. Konzentrieren Sie sich auf die Methoden, welche für Sie stimmig und interessant sind. Vertrauen Sie Ihrer inneren Stimme.

Weitere Inhalte in Kürze

Weitere Inhalte in Kürze

Weitere Inhalte in Kürze

 

Weitere Inhalte in Kürze

Angebote:

  • Kurse, Seminare und Vorträge
  • Workshops
  • Angebot des Monats
  • online-Zeitschrift "Naturleben"